User-Feedback: Umstieg von RC7 zu RC8

  • User-Feedback: Umstieg von RC7 zu RC8

    Vorab: Ich bin begeisterter Modellflieger (betriebe so gut wie alle Sparten über viele Jahre, allen voran jedoch Kunstflug, v.a. 3D) und nutze die RC-Simulationen seit vielen Jahren als Übung (v.a. beim Einstieg ins 3D waren sie damals hilfreich, derzeit prinzipiell immer noch „nett“ bei Schlechtwetter oder als Abendbeschäftigung…).

    Dementsprechend bin ich Besitzer aller IPACS/IKARUS-Produkte – angefangen vom Aerofly Professional Deluxe, über den aerofly 5 bis hin zum RC7 (zusätzlich auch FS1 und FS2 aus der manntragenden Simulations-Ecke) und bin heuer per Update auf den RC8 umgestiegen und wollte jetzt einmal all meine bisherigen Erfahrungen mitteilen. Vorweg bemerkt war ich immer Fan vom Flugverhalten der Maschinen aus dieser Simulationsreihe, doch hat sich jetzt mit dem RC8 vieles geändert, für mich (leider) in eine negative Richtung:


    FLUGVERHALTEN

    Da mein Herz für den Kunstflug schlägt, bin ich unzählige Sim-Stunden mit der Edge 540 2,6m geflogen (habe die Ausschläge über die Competition-Werte hinaus erhöht, um ein noch agileres Modell zu simulieren). (Fast) all meine Anmerkungen beziehen sich auf diesen Flieger, da er für das Kunstflugtraining meiner Meinung nach immer am besten geeignet war und ich ihn aus diesem Grund bevorzugt geflogen bin. Zudem deckt eine artgerecht bewegte Kunstflugmaschine Simulations-Unzulänglichkeiten deutlich besser auf, als dies beispielsweise gutmütigere Modelle wie Segler oder dergleichen tun können.


    Meiner Meinung nach habt ihr viele Schwächen des RC7 (Edge 540 z.B. fliegt/torquet/hoovert/“messert“ unrealistisch stabil) zwar richtig erkannt, diese (leider) jedoch nicht wirklich behoben, sondern schlicht „überkompensiert“. Das Resultat ist ein oftmals viel zu zappeliges (unrealistisches) Flugverhalten:


    2,6m Edge 540:

    -) Unrealistisch in der Torquerolle (zappelt permanent, verlangt zum Teil Vollausschläge (!) selbst bei frühzeitigem Erkennen notwendiger Korrekturen)

    -) viel zu instabil im positiven wie auch (extrem atypisch für alle 3D-Kunstflugzeuge) im negativen Harrier, zumindest wenn man nicht in übertrieben hohem High-Alpha fliegt

    -) Überschläge haben zu viel „Moment“ bekommen, das Beheben der Leichtigkeit der Maschine im RC7 wich einem – „gefühlt“ – viel zu schwer(fällig)en Flieger… Überschläge „ziehen bspw. deutlich zu stark durch“, Rückenflachtrudeln gelingt viel zu eng (fast um die Hochachse des Flugzeugs). Fairerweise muss man anmerken, dass das Einleiten des Messerflugtrudelns deutlich realistischer und insgesamt auch einfacher ist, als es noch im Vorgänger war, was meine Annahme eines zu hohen Moments bei Überschlägen sämtlicher Art (dieses Mal im positiven Sinn) wohl unterstreicht.

    -) Flieger benötigt deutlich zu viel Seitenruder-Input für gehaltene Messerflugpassagen …

    -) besonders anschaulich werden die angeführten Punkte, wenn man nach einiger Zeit des Fliegens mit dem RC8 wieder den RC7 startet und die gleiche Maschine (Edge 540, 2,6m) in der gleichen Szenerie lädt. Man wird sich dabei ertappen, dass man im Kunstflug/3D so gut wie jede Figur „übersteuert“. Meiner Meinung nach befindet sich das „echte“ und gut eingestellte RC-Modell zwischen beiden Simulationen, jedoch deutlich eher in der Nähe des RC7 als des zappeligen RC8, was sehr schade ist.


    Shocky:

    Interessant zu den Problemen im Flugverhalten war auch ein (von euch leider längst geschlossener) Forums-Eintrag über „unrealistisch fliegende Shockys“ und über die Art und Weise, wie dieser „Vorwurf“ von euch „gekontert“ wurde. Ich fliege im Winter sehr oft in einer Halle und bin schon viele unterschiedliche Shockys geflogen (typischerweise um 840mm Spannweite bei +-150g Gewicht) und sie fliegen durch die Bank fantastisch! Nicht so z.B. die Zivko-Edge aus dem RC8. Bin völlig der Meinung von dem Poster des geschlossenen Beitrags, dass das Flugverhalten, das diese Maschine an den Tag legt, ebenfalls extrem unrealistisch ist. Euer Verweis auf ein zu schweres (da altes) Modell ist objektiv einfach zu widerlegen, indem man den (oft beworbenen) Schieberegler für das Modellgewicht auf z.B. realistische +-150g stellt und schaut, was sich ändert… Mich wundert, dass dieser Vorschlag in der damaligen Diskussion nicht vorgebracht wurde, denn er deckt eindeutig die nicht ausreichend gute Kombination von Flugphysik/Parametrisierung auf, speziell (aber eben nicht nur) am unteren Ende des Gewichtsspektrums (Shocky). Das neue Modell „Elanor“ z.B. fliegt deutlich besser, man merkt, dass hier einfach mehr Zeit (in das Finden brauchbarer Parameter) investiert wurde, als bei der alten Zivko-Edge.


    Ihr habt angemerkt, dass die Physik „neu“ ist und vom RC2 übernommen (und adaptiert) wurde. Dieser Ansatz ist prinzipiell nicht schlecht und auch nachvollziehbar (und er wurde zu Unrecht kritisiert), da der (richtigen!) Physik natürlich die Größe des Modells egal ist…


    Das Problem besteht jedoch nicht in der Physik an sich, sondern viel mehr im stark abweichenden Strömungs-/Abrissverhalten, das die Simulation im RC2 und im RC8 (Vergleich Manntragend/Modell) auf unterschiedlichen Skalen mit unterschiedlich starken Ruderausschlägen (3D) zu meistern hat. Es macht somit v.a. bei der (für das Fluggefühl stark ausschlaggebenden) Parametrisierung einen großen Unterschied, in welchem Maßstab/auf welcher Skala man sich befindet…

    Dieses zweifelsohne bestehende Problem fällt sofort beim Experimentieren mit dem „Maßstabsbalken“ auf, hier ergeben sich aberwitzig fliegende Maschinen, was bei einem sehr gut umgesetzten Modell so eigentlich nicht sein sollte, hier schlägt wieder die Problematik mit der schwierigen Parametrisierung durch… Ich bin mir durchaus bewusst, dass dies extrem schwer umzusetzen ist, dennoch deckt dieses Feature Unzulänglichkeiten in der Simulation gnadenlos auf, und dieser Kritik müsst ihr euch stellen, da ihr diese Möglichkeit der Skalierbarkeit nicht nur eingebaut habt, sondern auch damit in der Werbung auftretet!


    Man kann sich jetzt hinsetzen und mit den Aerodynamik-Parameter der Maschinen spielen, was zum Teil auch zum Erfolg führt, man z.B. den „seitlichen Auftriebsfaktor“ der 2,6m-Edge 540 von (standardmäßigen) 0,6 erhöht. Dann wird man erkennen, dass im Messerflug z.B. tatsächlich weniger mit Seitenruder gestützt werden muss, das geht jedoch (durch den „seitlichen Stabilitätsgewinn“) wiederum massiv auf Kosten des Messerflug-Trudelns, das ist bei höheren (stabileren) Werten dann praktisch nicht mehr realistisch einzuleiten und nicht konstant zu halten.


    [Eine kleine Anmerkung: 3m Krill Katana und 2,6m Edge 540 haben im Vorgänger RC7 sehr ähnliche Aerodynamik-Parameter beim Rumpf. Im RC8 steht dem „seitlichen Auftriebsfaktor“ der Edge 540 (-> 0,6) der doppelte (!) Wert der Katana (->1,25) gegenüber. Und das bei ähnlicher Rumpf-Seitenflanke beider Flieger, da liegt ein völlig unterschiedliches Flugverhalten auf der Hand. Hier kann bei den Standard-Einstellungen etwas nicht realitätsnah sein…]


    Darüber hinaus kann es wohl nicht sein, dass man als RC8-Käufer bei einem Standard-Modell herumexperimentieren muss, bis das Modell einigermaßen realistisch fliegt, das MUSS Aufgabe der Entwickler/Tester sein – und zwar BEVOR das Produkt (RC8) veröffentlicht wird!


    UMFANG

    Entspricht leider weitestgehend dem RC7 (wobei fairerweise angemerkt werden sollte, dass doch ein paar neue Flieger hinzugekommen sind…). Bei den Foto-Landschaften hat sich leider nichts getan.


    SOUND

    Unverändert ein großer Schwachpunkt, einige Flieger klingen wirklich schlecht, hier wurde im Vergleich zum RC7 nichts verbessert; ist z.T. längst nicht mehr zeitgemäß! (wobei Sound sicherlich nicht das Wichtigste in einer RC-Simulation ist…)


    RC7 + Produktpflege = RC8 ?

    Leider ist die Qualität der Flugzeuge (Flugverhalten, Sound) sehr unterschiedlich, hie und da wurde etwas verbessert, aber nicht an ausreichend vielen Stellen. Meiner Meinung nach fühlt es sich subjektiv so an, als ob der RC8 ein „Schnellschuss-Spin Off-Produkt“ aus der Kombination RC7/AF2 wurde und gleichzeitig viel zu viel vom Vorgänger „recycelt“. Ein Update auf RC7.5 (anstelle einer Neu-Version RC8) wäre deutlich näher am tatsächlich erzielten Entwicklungsschritt vom RC7 zum jetzigen Produkt. Den Preis lasse ich unkommentiert, es sollte sich jeder selbst überlegen, was ihm ein Software-Produkt wert ist und was nicht. Die Qualität all eurer Vorgänger-Versionen war zum jeweiligen Veröffentlichungs-Zeitpunkt sehr gut, mit dem RC8 habt ihr meiner Meinung nach stark an Qualität eingebüßt und wurdet eurer Vorschuss-Lorbeeren nicht gerecht. Mit dem RC8 wurde ich das erste Mal als Kunde wirklich enttäuscht und bin am überlegen, ob ich nach vielen Simulator-Stunden wieder endgültig zum RC7 zurückkehren sollte (so etwas wäre mir bei all euren bisherigen Versionen im Traum nicht eingefallen).


    REAKTION AUF GEWISSE FORUMSBEITRÄGE

    Ich verfolge (bisher lesend) die Forums-Beiträge des RC8- und AF2-Threads aufmerksam. Ehrlich gesagt ärgert es mich massiv, wenn z.B. „Dr Hotwing“ (im AF2-Forum) oder „Jet-Pack“ (im RC8-Forum) einfach Threads schließen, ohne dass sie dies verdient hätten. Quasi nach dem Motto „nur keine Kritik zulassen“… Aber zum Teil ist es genau diese konstruktive Kritik, die die Qualität eurer Produkte und die Zufriedenheit eurer Käufer verbessern könnte.


    Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Eintrag überhaupt posten soll oder nicht, sehe ihn aber als genau diese angesprochene konstruktive Kritik und meine, dass künftige Interessenten schon objektive Feedback-Informationen von Usern verdient haben. Zudem halte ich meine Daumen, dass künftige RC-Produkte (oder Updates) von euch wieder die bisher gewohnte Qualität haben werden. (In der Hoffnung zu einer fachlichen Diskussion (v.a.) zum Flugverhalten anzuregen, ohne dass mein Kommentar ebenfalls gelöscht wird…)

  • AndiIce

    Changed the title of the thread from “Umstieg von RC7 zu RC8” to “User-Feedback: Umstieg von RC7 zu RC8”.
  • Vielen Dank fuer das ausfuehrliche Feedback. Wir moechten hier kurz auf 3 Punkte eingehen:


    1) Die Flugphysik des RC 8 wird nicht wie beim FS 2 berechnet. Der RC 8 wird mit einer deutlich kleineren Schrittweite integriert um den Effekten bei diesen Masstaeben gerecht zu werden. Es wurden lediglich neue Effekt die wir beim FS 2 beruecksichtigt haben auch in den RC 8 Code integriert.


    2) Wir sind schon seit ueber 15 Jahren im Geschaeft mit R/C Flugsimulatoren und leider hat die Erfahrung gezeigt, dass wir es nicht immer allen Kunden gerecht machen koennen. Viele Flugzeuge, vor allem die 3D Flieger wurden zusammen mit erfahrenen 3D Piloten eingestellt. Leider haben wir festgestellt, dass unterschiedliche Piloten auch im Simulator unterschiedliche Setups benoetigen, bis sie zufrieden waren. Die Gruende dafuer sind sehr vielschichtig. Insofern muessen wir hier immer einen Kompromiss eingehen.


    3) Intern haben wir beim RC 8 wirklich massive Aenderungen vorgenommen, nach aussen hin sieht man das nicht immer. Wir haben hier aber die Weichen gestellt um schneller und besser neue Modelle zu integrieren und um neuen Technologien wie 64 Bit Prozessoren, Virtual Reality Unterstuetzung, Vulkan 3D API und bessere 3D Grafik zu realisieren.