IPACS

Boeing 787 Dreamliner von "Cold-and-Dark" aus startklar machen

Aerofly FS kann jetzt volle Startprozeduren von “Cold-and-dark” für die meisten Flugzeuge simulieren, das gilt vor allem für alle Airliner. Die sog. “Cold-and-dark” Voreinstellung ist ein Flugzeugzustand bei dem alle Triebwerke abgeschaltet (cold) und alle Systeme heruntergefahren und Lichter ausgeschaltet sind (dark). Das ist der Flugzeugzustand, den man vorfindet, wenn das Flugzeug länger geparkt wurde, zum Beispiel über Nacht. Wir bereiten das Flugzeug für den ersten Flug des Tages vor.

Zum Auswählen des “Cold-and-Dark” Zustands einfach zunächst das gewünschte Flugzeug auswählen und dann auf der Flugplatzkarte eine Parkposition auswählen. Nach dem Anklicken einer Parkposition siehst Du rechts Optionen für “Rollbereit”, “Vor dem Triebwerkstart” und eben “Cold-and-Dark”. Wähle letztere für dieses Tutorial aus.

Anmerkung - Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Tutorials ist das Cold-And-Dark Feature für die Desktopversion nur für manche Flugzeuge verfügbar. Bitte nutze die neueste Version des Aerofly FS 2022 Mobilversion für dieses Tutorial. Diese beinhaltet auch den Dreamliner.

Flugvorbereitung

Strom an

Wir schalten jetzt zunächst die Elektrik des Flugzeugs an. Schaue dazu ins Overhead-Panel, wo Du auf der linken Seite das Electric-Panel findest

  • Schalte den Batteriehauptschalter ein (BATTERY)
  • Wenn die vordere externe Stromversorgung verfügbar ist, schalte sie ein, indem du die Schalter drückst (FWD EXT PWR L/R)
  • Starte den Hilfsgenerator (Auxiliary Power Unit - APU) durch Drehen des APU Schalters auf die START-Stellung. Der Schalter spring von selbst auf ON zurück

Nach kurzer Zeit sind die beiden APU Generatoren verfügbar. Wo wir gerade noch im Overhead-Panel sind:

  • Schalte die Inertiale Navigation ein. Drehe dazu den Schalter des linken und rechten IRS (inertial reference system) auf ein
  • Schließe die Schutzkappe für den EMER EXIT Schalter, das “armt” die Notfallbeleuchtung für die Passagiere

Nach ein paar Sekunden zeigen die Bildschirme die ersten Werte an für Geschwindigkeit und Flughöhe und nachdem das IRS sich “aligned” hat sehen wir auch die Flugzeugposition auf den Navigation Displays.

Hinweis - In echt dauert der Alignment-Prozess teilweise bis zu zehn Minuten. Wir simulieren dies verkürzt in nur einer Minute.

Flugmanagment-System

Wir geben nun die notwendigen Werte in den Flugbordcomputer ein (Flight Management System - FMS). Dazu nutzen wir auf dem Multi-Function Display (MFD) die “CDU” Seite.

Hinweis - Du kannst fast jeden Wert er-“cheaten”, indem du jedes freie Feld doppelt anklickst.

  • Drücke INIT REF, um die “Initialization-Reference”-Seiten aufzurufen
  • Drücke links auf INDEX und wähle dort POS aus, um auf POS INIT zu gelangen. Trage dort den ICAO-Code des Flughafens ein, auf dem Du dich gerade befindest (z.B. EDDF)
  • Wieder zurück auf INDEX wähle nun PERF aus und gelange so auf die PERF INIT Seite. Trage dort das Abfluggewicht ohne Treibstoff ein (Zero Fuel Weight - ZFW)
  • Trage außerdem die Reserven, Cost-Index, Schwerpunkt für Reiseflug (CRZ CG) und Reiseflughöhe ein (CRZ ALT)
  • Gehe zur THRUST LIM Seite und wähle dort den Schub für den Start aus. Wir belassen es bei dem Tutorial auf normalem TO-Schub.
  • Gehe zur TAKEOFF REF Seite und fülle dort die Klappenstellung (FLAPS), V1, VR und V2 Geschwindigkeiten aus, sowie den Schwerpunkt für den Start. Wir nehmen hier Flaps 15, V1 = 150, VR = 155 und V2 = 160 Knoten.
  • Drücke auf EXEC, um die Änderungen zu aktivieren

Jetzt schau auf das Autopiloten-Mode-Control-Panel (MCP) und drehe dort den Knopf für die Geschwindigkeit auf IAS 160 für die Geschwindigkeit im ersten Steigflugsegment.

Electronic Checklists - Preflight

Der Dreamliner ist mit praktischen elektronischen Checklisten ausgerüstet, die uns erlauben alle notwendigen Punkte abzuhaken. Im Glareshield, neben dem Autopiloten, unterhalb des grün leutenden “MFD L”-Knopfes einmal auf den “CHKL”-Knopf drücken. Jetzt sollte das MFD vor Dir die Checklisten anzeigen. Ein weiterer Druck auf CHKL versteckt diese wieder.

  • Drücke auf CHKL, um die elektronischen Checklisten anzuzeigen
  • Klicke jetzt auf dem Bildschirm auf RESETS und dann auf RESET ALL unten links
  • Klicke dann oben links auf NORMAL MENU und wähle aus der Liste “PREFLIGHT” aus
  • Um einen Punkt abzuhaken, einfach auf diesen drauf klicken. Ein zweiter Klick nimmt den Haken wieder weg.
  • Drücke auf NORMAL unten links, um alle Items gleichzeitig abzuhaken
  • Manche Punkte werden automatisch durch Sensoren erkannt. Entweder den entsprechenden Schalter bedienen oder mit ITEM OVRD den Punkt überspringen

Wenn unten CHECKLIST COMPLETE anzeigt wird, dann kommt man zur nächsten Checkliste, indem man auf den NORMAL-Knopf unten links drückt.

Before Engine Start

Verbleibende Systeme anschalten

Das sogenannte EICAS-Display (engine indicating and crew alerting system) verbindet die Triebwerksanzeigen mit einem Textbereich, der Warnungstexte anzeigt, dem Crew-Alerting-System (CAS). Dieses zeigt alle Systeme an, die nicht funktionieren oder abgeschaltet sind. Diese sollten alle angeschaltet werden vor dem Flug.

  • Im Overhead-Panel schalte alle Systeme an, die ein gelbes FAULT-Light zeigen
  • Schalte alle vier Hydraulikpumpen ein, indem du die Schalter auf AUTO stellst
  • Schalte alle Triebstoffpumpen ein, indem du die Knöpfe reindrückst
  • Schalte die Passagierzeichen auf AUTO
  • Schalte die NAV, BEACON und LOGO-Lichter ein
  • Unter dem Fahrwerkshebel setzte die AUTO BRK auf RTO (rejected takeoff), damit diese bei einen Startabbruch angehen kann

Idealerweise sehen wir jetzt nur noch eine gelbe “ENG SHUTDOWN” Warnung auf dem CAS und darunter ein paar weiße Textzeilen wie “APU RUNNING”, “PARK BRAKE SET”, usw. Diese Memos können wir ignorieren.

Autopilot für Start einstellen

Auf dem Autopiloten Mode-Control-Panel (MCP) schalten wir zunächst den Flight-Director (F/D) ein und stellen dann die Autopiloten-Geschwindigkeit den Steuerkurs und Flughöhe ein.

  • Schalte beide F/D Schalter am MCP auf ON
  • Drehe den Knopf für die Geschwindigkeit auf die geplante V2, hier 160 Knoten
  • Drehe den Heading-Knopf auf den Landebahnkurs oder das vom ATC erteilte Heading, in unserem Fall 250°
  • Setze die initiale Flughöhe, wie durch ATC erteilt oder 2000 bis 3000 Fuß über dem Flugplatz, für uns 3000 Fuß. Du kannst auch direkt die Reiseflughöhe nehmen, falls du eine Route fliegst.
  • Drücke keinen der Knöpfe und falls es doch versehentlich passiert dann schalte beide Flight-Director-Schalter wieder aus und danach wieder an
  • Schaue, dass das Primary-Flight-Display (PFD) TO/GA und TO/GA für den lateralen und vertikalen Mode anzeigt. Falls nicht dann beide F/Ds aus und wieder anschalten.
  • “Arme” den Auto-Throttle (A/T) mit dem A/T Schalter (obere Position)

Falls du einen Flugplan eingegeben hast

  • Drücke LNAV und VNAV, um die beiden Modes zu armen

Checkliste vor dem Triebwerksstart

Öffne die elektronischen Checklisten auf dem MFD

  • Drücke den CHKL-Knopf auf dem MFD-Panel
  • Wähle aus dem NORMAL MENU die BEFORE START-Checkliste aus
  • Vervollständige alle offenen Items, indem Du auf sie klickst
  • Verstecke die Checkliste wieder, in dem du abermals auf CHKL drückst
  • Stelle die Reichweite des Navigation-Displays passend ein, sodass du die Flughafenkarte gut erkennst
  • Drücke auf den MFD-“ENG”-Knopf, damit alle Triebwerksinstrumente sichtbar sind

Auf dem unteren MFD

  • Drücke auf INIT REF und dann INDEX, TAKEOFF REF

Diese Seite lassen wir bis nach dem Abflug offen.

Zur Info: Vollständig Elektrische Flugzeuge

Der Full-Authority-Digital-Engine-Controller (FADEC) managed das Triebwerk für uns und kann es auch vollautomatisch starten. Anders als bei den meisten anderen Airlinern hat der Dreamliner kein Zapfluftsystem mehr (bleed air less system), sondern nutzt elektrische Leistung für den Triebwerksstart. Man kann sogar beide Triebwerke gleichzeitig starten, sofern genügend Leistung vorhanden ist.

Für einen erfolgreichen Start benötigen wir:

  • Treibstoffpumpen eingeschaltet und genug Kraftstoff vorhanden
  • APU sollte laufen oder External-Power sollte angeschlossen sein und verwendet werden
  • Drücke den ENG Knopf, um alle Triebwerksparameter zu sehen

Wir haben nun den Flugzeugzustand “Vor dem Start” erreicht.

Hinweis - Du kannst alle vorherigen Schritte überspringen oder zu diesem Zustand zurück kehren, indem du im Flugplatzmenü “Vor dem Start” auswählst.

Triebwerke anlassen und losrollen

Autostart

Um ein Triebwerk anzulassen

  • Stelle den Startschalter im Overhead-Panel für das jeweilige Triebwerk (L/R) auf START
  • Schalte den Engine-Master-Switch (L/R) von CUT OFF auf RUN
  • Beobachte den Startvorgang auf dem EICAS

Wenn das EICAS ein grünen RUNNING-Text über der N2 Anzeige darstellt wurde das Triebwerk erfolgreich gestartet.

  • Den Prozess für das zweite Triebwerk wiederholen

Checkliste vor dem Rollen

Zeige auf dem MFD zunächst die BEFORE TAXI-Checkliste an

  • Klappen für den Start ausfahren
  • Wert für die Trimmung überprüfen (Pitch-Trim), in unserem Fall 4.0 Trimmeinheiten
  • Flugsteuerung überprüfen

Du kannst die Steuerausschläge ansehen, indem du auf den Knopf SYS drückst und anschließend die FCTL-Seite auf dem MFD anklickst. Drücke danach wieder CHKL, um mit der Checkliste fortzufahren. Wir sind jetzt bereit zum Rollen und beide Triebwerke laufen.

  • Schalte den Taxi-Scheinwerfer und die Runway-Turnoffs ein (falls erforderlich)
  • Löse die Parkbremse
  • Gib ein Bisschen Schub um schneller los zu rollen
  • Teste die Radbremse kurz
  • APU kann wieder ausgeschaltet werden, dazu im Overhead-Panel den APU-Schalter auf OFF stellen

Rollen zur aktiven Piste

Überprüfe nun die BEFORE TAKEOFF-Checkliste auf dem MFD.

  • Zeige das Navigation-Display (ND) auf dem MFD, indem du auf den “ND”-Knopf drückst.
  • Drücke auf den “ENG”-Knopf, um die Triebwerksanzeigen zu reduzieren
  • Passe die Reichweite auf dem Navigation-Display nach belieben an, um den Weg zur Startbahn zu finden
  • Nutze das Dropdown-Menü des Navigation-Displays, um Wegpunkte, Flugplätze, etc. anzuzeigen oder zu verstecken
  • In diesem Menü kannst du auch das Vertical-Situation-Display (VSD) an- oder abschalten
  • Prüfe während des Rollens die Instrumente

Beim Rollen auf die Startbahn

  • Schalte die Landelichter und Runway-Turnoff-Lichter ein
  • Schalte das STROBE-Licht ein

Abflug!

Du hast das Cold-And-Dark Tutorial erfolgreich beendet und wir sind jetzt abflugbereit! Zur Erinnerung: Du kannst jederzeit zu diesem Zustand zurückkehren, indem Du auf der Flugplatzkarte eine Startbahn auswählst. Dann bist du sofort startbereit, mit nur einem Klick! :)

  • Auf der Startbahn gib manuell Schub für den Start oder drücke auf einen der TO/GA-Knöpfe auf den Schubhebeln, damit der Auto-Throttle die Arbeit übernimmt
  • Halte die Mittellinie der Piste
  • Bei 155 Knoten rotieren
  • Fahrwerk einfahren
  • Zielgeschwindigkeit am Autopiloten erhöhen, sobald du die Beschleunigungshöhe (ACC HT) erreicht hast (z.B. 1000 Fuß über dem Boden)
  • Klappen einfahren
  • Lichter wie erforderlich ausschalten
  • Autopilot an, wenn gewünscht

Guten Flug!

Für detailliertere Flugtutorials besuche bitte unser Aerofly Wiki.

Flight Tutorials