IPACS

Verwendung des Boeing-Autopiloten in Aerofly FS

Aerofly FS simuliert die Autopiloten der Boeing 737-500, 747-400, 777-300ER und 787-10 mit einem sehr hohen Grad an Realismus. Alle Autopiloten-Modi, die von Airline-Piloten tagtäglich verwendet werden, werden simuliert und die Interaktion mit dem Mode Control Panel (MCP) funktioniert genau wie in der Realität.

Einleitung in die komplexen Autopiloten

Komponenten des Autopilotensystems

Mode-Control-Panel (MCP)

Das Autopilot-Bedienfeld in Boeing-Flugzeugen wird Mode Control Panel (MCP) genannt. Es ermöglicht dem Piloten, neue Autopilot-Modi auszuwählen und ausgewählte Werte zu ändern.

Von links nach rechts werden die Knöpfe in den neuesten Boeing-Flugzeugen verwendet für

  • Geschwindigkeit
  • Steuerkurs
  • Vertikale Geschwindigkeit
  • Höhe

Die Regler für Geschwindigkeit und Höhe können gedrückt werden, und der Heading-Regler hat einen Knopf and der Spitze, der ebenfalls gedrückt werden kann.

Flight Mode Annunciator (FMA)

Die Flugmodusanzeige (Flight Mode Annunciator, FMA) ist das wichtigste Instrument bei der Verwendung des Autopiloten. Der FMA ist der obere Teil der primären Fluganzeige (PFD) und zeigt dem Piloten an, was der Autopilot gerade tut und welche Modi aktiviert sind.

Die FMA ist in drei Spalten unterteilt:

  • Aktiver Autopilot-Modus (A/T)
  • Aktiver und vorgewählter lateraler Modus
  • Aktiver und vorgewählter vertikaler Modus oder Anflugmodus

Unterhalb der FMA finden wir eine Statusanzeige für den Flight-Director (FLT DIR) und den Autopiloten (AP, LAND 2 und LAND 3).

Flight Director (F/D)

Über der Fluglageanzeige des primären Flugdisplays (PFD) sehen wir den Flight-Director (F/D), sichtbar als horizontale und vertikale magentafarbene Linie. Der Flight-Director kann ein- und ausgeschaltet werden, indem die beiden F/D-Schalter auf der jeweiligen Seite entsprechend gesetzt werden. Wenn beide Flight-Directors ausgeschaltet sind und der Autopilot ebenfalls ausgeschaltet ist, wird das gesamte System ausgeschaltet und zurückgesetzt.

Der horizontale Flight-Director-Balken bewegt sich nach oben und unten, um die Zielbahnneigung anzuzeigen. Wenn sich der Balken nach oben ziehen. Der Balken bewegt sich zurück in die Mitte, wenn Du den Zielneigungswinkel erreicht hast.

Der vertikale Flight-Director-Balken bewegt sich nach links und rechts, um den Zielquerneigungswinkel anzuzeigen. Wenn Du zur Seite des Ausschlags rollst, bewegt sich der Balken des Flight-Directors zurück zur Mitte, um anzuzeigen, dass Du den Zielquerneigungswinkel erreicht hast.

Autopilot (AP)

Der Autopilot betätigt Servos, die die Steuersäule, das Steuerhorn und die Seitenruderpedale bewegen, um das Flugzeug zu steuern. So erhalten die Piloten eine direkte Rückmeldung. Die Piloten können die Servos übersteuern, um die manuelle Steuerung zu übernehmen, und der Autopilot deaktiviert sich. Dies erfordert jedoch in der Regel eine gewisse Kraftanstrengung, und das Abschalten ist nicht gerade sanft und daher nicht die bevorzugte Methode.

Um den Autopiloten erfolgreich zu aktivieren, müssen zunächst einige Bedingungen erfüllt sein:

  1. Fluggeschwindigkeit über der Überziehgeschwindigkeit und unter der Höchstgeschwindigkeit; überprüfe, ob Du nicht zu schnell für Deine Klappeneinstellung fliegst
  2. Nickwinkel zwischen ca. 25° und -15° und Querneigung weniger als 45°
  3. Flugsteuerungseingaben sind neutral und das Flugzeug ist ausgetrimmt
  4. Das Flugzeug ist nach dem Start mindestens 100 Fuß über dem Boden oder vor der Landung über 400 Fuß in der Luft.

So aktivierst Du den Autopiloten

  • Drücke den AP-Einschaltknopf (oder schalte den AP-Schalter in der 737 ein)

Auto-Throttle (A/T)

Das Auto-Throttle System (A/T) treibt Servos an den Schubhebeln im Cockpit an, um den Triebwerksschub zu regulieren, wenn es aktiviert ist. Die Piloten können die Servos jederzeit übersteuern und manuell die Kontrolle übernehmen. Das Auto-Throttle-System wird dann deaktiviert, bleibt aber betriebsbereit, es sei denn, die A/T ARM-Schalter werden ebenfalls ausgeschaltet. Die Schubautomatik wird normalerweise vor dem Start vorgewählt und nach der Landung deaktiviert. Bei der Landung zieht das A/T-System die Schubhebel automatisch in den Leerlauf zurück und schaltet sich passiv, wenn die Schubumkehr aktiviert wird.

So schaltest Du den A/T ein

  • Stelle die A/T-Schalter auf die ARM-Position (obere Position)
  • Wenn Du dich auf der Landebahn befindest: Drücke die TO/GA-Schalter an den Schubhebeln
  • In der Luft: Drücke den SPD- oder A/T-Knopf

Flight Management System (FMS)

Für die Routenplanung und langfristige und komplexe Navigationsfunktionen ist das Flugzeug mit einem Flight Management System (FMS) ausgestattet, das den Flugplan und vorprogrammierte Leistungswerte speichert und das ökonomischste Flugprofil errechnet. Die Piloten können den Flugplan ändern oder Werte über eine Control-Display-Unit (CDU) oder ein Multi-Function-Display (MFD) im Cockpit eingeben.

Wir führen die Preflight-Items für das FMS in unserem Cold and Dark Tutorial der 787 durch:

B787 Cold-and-Dark Tutorial

Hinweis - In Aerofly FS musst Du das FMS nicht selbst programmieren, Du kannst dafür auch das Navigationsmenü verwenden.

Ähnlichkeiten zwischen Boeing-Autopiloten

Im Laufe der Jahre wurden mehrere Änderungen an den realen Boeing-Autopiloten vorgenommen. Die Kernfunktionen blieben erhalten, aber einige Komponenten des MCP wurden verschoben oder umgestaltet. Die modernsten Flugzeuge wie die 777 und 787 sind nahezu identisch, haben aber dennoch viel mit der älteren 747-400 und der noch älteren 737-500 mit klassischem Cockpit in Aerofly FS gemeinsam.

  • F/D-Schalter unten links und unten rechts auf dem MCP
  • A/T-Schalter oben links
  • IAS/MACH-Fenster mit Drehregler darunter
  • Anordnung der SPD, FLCH, VNAV Tasten
  • LNAV/VNAV-Knöpfe in ähnlicher Anordnung
  • Heading-Drehregler mit Auswahl der Querneigungsbegrenzung und Heading-Hold-Taste (außer 737)
  • Rad für vertikale Geschwindigkeit und V/S Taste
  • Höhenregler mit Höhenhalteknopf
  • LOC (VOR/LOC in 737) und APP-Tasten

Hauptunterschiede

  • B737 FMA: Mehrere Lichter oberhalb der Fluglageanzeige leuchten grün, wenn der Autopilot eingeschaltet ist, oder gelb, wenn nur der Flight-Director verwendet wird.
  • B737 MCP: Kursregler und Prioritätsleuchten für den Flight Director, HDG SEL-Taste unter dem Kursregler und keine HDG HOLD-Taste, vertikales Geschwindigkeitsrad auf der rechten Seite und mit 50ft/min-Schritten, Autopilot-Schalter und keine Drucktasten
  • B747: Drei separate CMD-Tasten für die Autopiloten
  • B777 und B787: Zwei Tasten für den Autopiloten
  • B777 und B787: TRK - HDG-Taste, V/S - FPA-Taste und Wahlschalter für die Höhenzunahme
  • B787: XFR-Tasten hinzugefügt, um ATC-Anweisungen auf die aktiven Werte zu übertragen

Die Beschriftung der Tasten wurde geändert:

  • EPR - THR - CLB/CON (Steig- oder Dauerschub)
  • FMS - VNAV (Vertikale Navigation)
  • VOR/LOC - LOC - LOC/FAC (nur Localizer-Einfangung)
  • IAS/MACH-Umschaltung (Fluggeschwindigkeit vs. Machzahl)

Variationen des Mode-Control-Panels

Die Basics: Links/Rechts, Hoch/Runter, Schneller/Langsamer

Flight Directors Ein

  • Stelle am MCP den linken und rechten FD-Schalter auf die obere Position (ON).

Standardmäßig sind die Flight Directors bereits eingeschaltet, um Dir die Arbeit zu erleichtern.

Heading Hold Modus

  • Drücke den HOLD-Knopf unterhalb des Heading-Reglers, um den Heading-HOLD-Modus zu aktivieren.

Der laterale Flugsteuerungsmodus schaltet auf den HOLD-Modus um und befiehlt seitliche Steuereingaben, um auf dem Steuerkurs zu bleiben, wenn die Flügel nach der Aktivierung des Modus waagerecht ausgerichtet wurden.

Altitude Hold Mode

  • Drücke den HOLD-Knopf unterhalb des Drehreglers für die Flughöhe, um den Höhenhaltemodus (HOLD) zu aktivieren.

Der Vertikalmodus des Flight-Directors wechselt in den HOLD-Modus und befiehlt vertikale Steuereingaben, um auf der Höhe zu bleiben, die zum Zeitpunkt des Tastendrucks gemessen wurde.

Autopilot ein-/ausschalten

So schaltest Du den Autopiloten ein

  • Bestätige die Modi auf dem FMA
  • Folge der F/D-Anweisung zunächst manuell
  • Überprüfe Geschwindigkeit und Fluglage
  • Trimme das Flugzeug
  • Drücke die AP-Einschalttaste (oder schalte den AP-Schalter in der 737 ein)
  • Steuerung loslassen

So schaltest Du den Autopiloten aus

  • Drücke die Autopilot-Abschalttaste am Steuerhorn
  • oder drücke den Balken zum Deaktivieren des Autopiloten auf dem Mode Control Panel (MCP)

Auto-Throttle An/Aus

So schaltest Du A/T ein

  • Stelle die A/T-Schalter auf ARM (obere Position)
  • Wenn Du auf der Startbahn bist: Drücke die TO/GA-Schalter an den Schubhebeln
  • In der Luft: Drücke den SPD- oder A/T-Knopf, um den SPD-Modus zu aktivieren, LVL CHG für Steig- oder Sinkflug oder VNAV für den automatischen Routenmodus
  • Drücke den V/S-Knopf oder den ALT HOLD-Knopf, um den Auto-Throttle in den Geschwindigkeitshaltemodus zu bringen, falls nötig.

So schaltest du den Auto-Throttle vorübergehend ab

  • Bewege die Schubhebel manuell schnell und entgegengesetzt zu den A/T-Befehlen

So schaltest Du das A/T-System ganz aus

  • Stelle die A/T ARM-Schalter auf die Position OFF
  • Oder drücke die instinktiven Tasten an den Schubhebeln

Heading Select Modus

  • Drehe den Kurswahldrehknopf, um einen gewünschten Steuerkurs einzustellen
  • Drücke den SEL-Knopf an der Spitze des Kursreglers, um den HDG-Modus zu aktivieren.

Der Autopilot dreht das Flugzeug auf den neuen Zielkurs. Wenn Du den Kursregler verstellst, dreht sich das Flugzeug in die Richtung, in die Du den Kursregler gedreht hast, und es sind Drehungen von fast 360° möglich.

Vertical Speed Modus

  • Drehe den Drehknopf für die Flughöhe, um eine neue Zielhöhe einzustellen
  • Drücke die V/S-Taste, um den Vertikalgeschwindigkeitsmodus zu aktivieren
  • Drehe das vertikale Rad neben dem V/S-Knopf, um die ausgewählte vertikale Geschwindigkeit zu ändern.

Die Drehrichtung des Knopfes simuliert die gewünschte Nickbewegung des Flugzeugs (Nase nach oben/unten). Um eine höhere Steiggeschwindigkeit zu wählen, muss das Rad nach unten bewegt werden. Für einen Sinkflug muss das Rad nach oben bewegt werden.

Flight Level Change

  • Drehe den Drehknopf für die Flughöhe, um eine neue Zielhöhe einzustellen
  • Drücke den FLC-Knopf, um den Flugflächenänderungsmodus (Flight-Level-Change) zu aktivieren
  • Drehe den Regler für die Fluggeschwindigkeit, um einen Zielwert festzulegen.

Im FLC-Modus neigt der Autopilot die Nase nach oben oder unten, um die gewählte Fluggeschwindigkeit zu erreichen. In der Zwischenzeit steuert der Auto-Throttle den Steigschub, wenn die Zielhöhe höher ist als die aktuelle Höhe, oder den Leerlaufschub für den Sinkflug.

Laterale Navigation (LNAV)

LNAV nutzt das Flugmanagementsystem (FMS), um dem eingegebenen Flugplan lateral (links und rechts) zu folgen. Der LNAV-Modus kann am Boden vor dem Start oder in der Luft vorgewählt werden.

Der LNAV-Modus kann aktiviert werden, wenn der Routenpfad angeschnitten wird oder wenn Du Dich in der Nähe der Route befindest (innerhalb von etwa 2NM zu jeder Seite).

Vertikale Navigation (VNAV)

VNAV ist eine Kombination aus vertikaler Flugführung und automatischer Fluggeschwindigkeitsanpassung. Sie berücksichtigt die Höhen- und Geschwindigkeitsbeschränkungen entlang der Route sowie die Leistung des Flugzeugs und wirtschaftliche Faktoren. VNAV kann am Boden vor dem Start oder in der Luft vorgewählt werden.

VNAV wird direkt während des Steigflugs aktiviert, gibt dann eine Steigfluggeschwindigkeit vor und fängt die Höhenbeschränkungen ein.

Wenn die Reiseflughöhe erreicht wird (mit VNAV vorgewählt), wird VNAV PATH aktiviert. Vor dem Top of Descent (TOD) kannst Du eine niedrigere Höhe einstellen, dann sinkt der Autopilot am TOD automatisch hinunter.

Während des Sinkfluges wird VNAV PATH aktiviert, wenn Du das geplante vertikale Profil der Route schneidest.

VNAV SPD

Nach dem Start wird die vertikale Zielfluggeschwindigkeit für die Navigation (VNAV SPD) mit einem Sicherheitsabstand von 5 Knoten unter der maximal zulässigen Geschwindigkeit der Landeklappen gehalten.

  • Wenn die Einfahrgeschwindigkeit der Landeklappen überschritten wird, ziehst du die Klappen um eine Stufe ein, um eine höhere VNAV SPD-Zielgeschwindigkeit zu erreichen.
  • Wiederhole den Vorgang, bis die Klappen vollständig eingefahren sind.

Während der Anflugphase versucht VNAV, auf die Anfluggeschwindigkeit herunter zu regeln. Die Fluggeschwindigkeit wird über der Mindestgeschwindigkeit für die nächst niedrigere Klappenstellung gehalten.

  • Fahre die Klappen um eine Stufe aus, damit die Fluggeschwindigkeit auf die nächst niedrigere Geschwindigkeit sinken kann
  • Setze die Klappen in Landestellung, wenn Du unter etwa 2000ft RA kommst.

Wenn Du den Gleitpfad einfängst, wird das VNAV deaktiviert und Du musst die Fluggeschwindigkeit wieder manuell anpassen.

Führung beim Abflug

Startschub setzen

Der Auto-Throttle (A/T) kann verwendet werden, um den Startschub automatisch einzustellen.

  • A/T-Schalter auf ARM stellen
  • Prüfe, ob V2 im MCP eingestellt ist.
  • Wenn Du Dich auf der Startbahn befindest: Drücke die TO/GA-Schalter an den Schubhebeln

Auf dem FMA sehen wir die Auto-Throttle Modus THR REF. Die Schubhebel werden bis zur gewählten Startschubeinstellung nach vorne bewegt.

  • Wenn Du den vollen TO/GA-Schub benötigst, kannst Du die TO/GA-Schalter ein zweites Mal drücken

Lateraler TO/GA Modus

Wenn die Flight-Directors am Boden eingeschaltet werden, wird der laterale TO/GA Modus automatisch aktiviert. Er wird auch aktiv, wenn Du die TO/GA-Schalter an den Schubhebeln drückst.

Dieser seitliche TO/GA-Modus wird nach dem Abheben verwendet, um den Kurs der Landebahn beizubehalten. Im Falle eines Go-Arounds wird der Kurs zum Zeitpunkt der Aktivierung des Modus verwendet.

Vertikaler TO/GA Modus

Ähnlich wie der laterale TO/GA-Modus wird auch der vertikale TO/GA-Modus aktiviert, wenn die F/Ds am Boden aktiviert werden oder wenn die TO/GA-Schalter gedrückt werden.

Der vertikale TO/GA-Modus wird nach dem Abheben verwendet, um eine Geschwindigkeit von V2 plus 20 Knoten oder die aktuelle Geschwindigkeit bei einem Go-Around zu erreichen.

Wenn der vertikale TO/GA ausgeschaltet wird, wird die ausgewählte Fluggeschwindigkeit auf die aktuelle Fluggeschwindigkeit gesetzt, um einen plötzlichen Schubabfall zu vermeiden.

Der Route folgen

Route lateral verfolgen (LNAV)

  • Drücke die LNAV (FMS)-Taste, um LNAV zu aktivieren
  • Fliege auf einem Intercept-Kurs zum Flugplan oder fliege in die Nähe der Route

Sobald der Modus aktiviert ist (über 50 Fuß RA), folgt der Autopilot der Route seitlich zum Zielflughafen.

Route vertikal verfolgen (VNAV)

  • Drehe den Regler für die Flughöhe, um die Reiseflughöhe oder eine neue Zielhöhe für den Sinkflug einzustellen
  • Drücke den VNAV-Knopf, um VNAV zu aktivieren.

Wenn sich das Flugzeug über der Beschleunigungshöhe befindet, kann der VNAV-Modus sofort für den Steigflug aktiviert werden und das Geschwindigkeitsfenster wird ausgeblendet. VNAV SPD wird in der FMA angezeigt.

Auf Reiseflughöhe oder wenn das vertikale Sinkflugprofil geschnitten wird, wird VNAV PATH aktiviert und das Flugzeug sinkt auf die gewählte Höhe auf dem berechneten vertikalen Routenprofil.

Routengeschwindigkeit folgen

Wenn VNAV aktiviert ist, wird das Fenster für die Fluggeschwindigkeit geleert und die Zielfluggeschwindigkeit wird automatisch berechnet.

Nach dem Start

  • Landeklappen einfahren, um die Zielfluggeschwindigkeit zu erhöhen

Während des Anflugs

  • Erhöhe die Klappenstufe, um die Zielfluggeschwindigkeit zu verringern

Speed Intervention

Wenn VNAV aktiviert ist, können wir die Fluggeschwindigkeit manuell steuern und eine Fluggeschwindigkeit oder Machzahl manuell einstellen.

  • Drücke den Regler für die Fluggeschwindigkeit, um einen Eingriff in die Sollgeschwindigkeit vorzunehmen.
  • Drehe den Regler für die Fluggeschwindigkeit, um eine manuelle Zielfluggeschwindigkeit einzustellen

VNAV ALT

Wenn VNAV aktiviert ist, fängt der Autopilot trotzdem die ausgewählte Höhe ein. Wenn die gewählte Höhe nicht die Reiseflughöhe ist, wird der VNAV ALT-Modus angezeigt.

  • Drehe den Regler für die Flughöhe, um eine neue Zielhöhe festzulegen.
  • Drücke den Regler, um mit dem Steig- oder Sinkflug fortzufahren

Altitude Intervention

Während des Steig- oder Sinkflugs hält sich VNAV an die Höhenbeschränkungen, die in der Route programmiert sind. In der realen Welt kannst Du eingreifen und den Regler für die Flughöhe drücken, um die nächste Höhenbeschränkung auf der Route zu löschen und den Steig- oder Sinkflug fortzusetzen. Hinweis - Das Löschen von Beschränkungen ist im Aerofly FS noch nicht implementiert.

  • Drücke den Regler für die Flughöhe, wenn Du den Sinkflug vor dem Top of Descent beginnen willst

Vollautomatische Landung (Autoland)

Localizer einfangen

  • In der 737: CRS und NAV1-Frequenz für den Localizer oder ILS einstellen
  • In anderen Flugzeugen: Auto-Tuning ist aktiviert, wenn Du eine Route programmiert hast, andernfalls stelle die CRS- und ILS-Frequenz über die CDU ein
  • Drücke die APP-Taste, um den Localizer und den Glideslope vorzuwählen
  • Oder drücke die LOC-, LOC/FAC- oder VOR/LOC-Taste, um nur die Localizer-Erfassung vorzuwählen.
  • Fliege auf einen Intercept-Kurs

Wenn sich der Localizer auf die Mitte zubewegt, dreht der Autopilot auf den ausgewählten Kurs und fängt den Localizer ein.

Glideslope einfangen

Wenn Du ein ILS fliegst, kannst Du nach der Localizer-Erfassung den Glide-Slope (G/S) einfangen. - Drücke die APP-Taste, falls Du das noch nicht getan hast. - Verwende den Vertical Speed Mode oder den Altitude Hold Mode, um den Glide-Slope einzufangen Wenn der Localizer-Modus aktiv ist und der Gleitpfad sich zur Mitte hin bewegt, kann der Autopilot ihn einfangen.

Hinweis - Wenn VNAV zuvor aktiviert war, musst Du jetzt die ausgewählte MCP-Geschwindigkeit manuell anpassen.

Landekonfiguration herstellen

Konfiguriere die Flugzeugsysteme wie für eine normale Landung.

  • Klappen und Fahrwerk ausfahren
  • Aktiviere die Ground Spoiler
  • Auto-Brake setzen
  • Setze die Geschwindigkeit auf die Endanfluggeschwindigkeit (z.B. VREF oder VREF+5kt)

Abfangen

Unterhalb von etwa 1200ft RA solltest Du sehen, dass der weiße ROLLOUT- und FLARE-Modus in der FMA vorgewählt sind. Wenn die Modi nicht angezeigt werden, kannst Du keine automatische Landung durchführen und musst manuell landen. Eine automatische Landung ist mit unserer 737 nicht möglich.

Wenn der FLARE-Modus vorgewählt ist, wird er automatisch bei etwa 50ft RA aktiviert. Der Autopilot reduziert die Sinkrate und setzt das Flugzeug auf der Landebahn ab.

Ausrollen

Bei etwa 20ft RA reduziert der Auto-Throttle den Schub auf Leerlauf und geht dann in den HOLD-Modus über, um die Servos für einen möglichen Go-Around zu entkoppeln

Wenn das Flugzeug die Landebahn berührt hat, nutzt der Autopilot das Seitenruder, um auf dem Localizer zu bleiben und die Mittellinie zu halten.

  • Deaktiviere den Autopiloten, um die Landebahn zu verlassen
  • Drücke die Bremsen, um AUTO BRK zu deaktivieren.

Zusammenfassung eines typischen Fluges mit einer Boeing

Vor dem Abflug

  • Zielhöhe einstellen
  • MCP-Geschwindigkeit auf V2-Geschwindigkeit einstellen
  • F/D aus, dann ein, um TO/GA, TO/GA Modi einzustellen
  • LNAV, VNAV vorwählen, wenn Route geplant
  • A/T ARM
  • Stell die Autobrake auf RTO
  • Setze Startklappen, Trimmung usw. wie gewohnt

Abflug

  • Drücke die TO/GA-Schalter an den Schubhebeln einmal.
  • A/T setzt den Startschub für uns und geht dann auf HOLD
  • Halte die Mittellinie mit dem Seitenruder
  • Rotiere bei VR
  • Pitche auf V2 + 20 Knoten, TO/GA Pitch-Befehlen folgen
  • Fahrwerk einfahren
  • LNAV schaltet sich bei etwa 50 ft ein, THR REF bei 400 ft
  • Autopilot einschalten
  • VNAV schaltet sich bei Beschleunigungshöhe und Anzeige der Geschwindigkeit geht aus
  • Klappen einfahren

Steig-, Reise- und Sinkflug

  • Wenn sich der Autopilot die gewählten Höhe eingefangen hat, wird VNAV ALT aktiviert. Um den Steigflug fortzusetzen, stelle eine höhere Höhe ein und drücke den ALT-Knopf für die Altitude-Intervention.
  • Steigflug bis zur Reiseflughöhe fortsetzen
  • Auf der Reiseflughöhe wechselt der Autopilot von VNAV SPD zu VNAV PATH

Vor dem Überfliegen des Top of Descent, wenn die Sinkflugfreigabe erteilt wurde

  • Drehen Sie den Regler für die Flughöhe, um eine niedrigere Höhe für den Anflug einzustellen.
  • VNAV PATH bleibt aktiviert und der Sinkflug beginnt automatisch am berechneten Top Of Descent (T/D)
  • Wenn VNAV ALT aktiviert ist, stelle eine niedrigere Höhe ein und drücke den Höhenregler eine Altitude-Intervention.
  • Benutze die Speedbrakes nach Bedarf

Anflug und Landung

  • Einfangen des geplanten ILS-Localizers mit LNAV oder HDG SEL
  • Sinken auf die initiale Anflughöhe
  • Drücke den APPR-Knopf, um den ILS-Anflug vorzuwählen
  • LOC und G/S einfangen
  • Endanfluggeschwindigkeit einstellen und für die Landung konfigurieren
  • Die Modi ROLLOUT und FLARE werden unterhalb von etwa 1200 Fuß aktiviert.
  • FLARE schaltet sich bei etwa 50 Fuß ein
  • Auto-Throttle zieht die Schubhebel bei etwa 20 Fuß auf IDLE zurück und geht dann in den HOLD-Modus über
  • ROLLOUT wird nach dem Aufsetzen aktiviert
  • Schalte den Autopiloten ab, um die Landebahn zu verlassen

Andere Zielwerte nutzen

Machzahl

Anstatt mit der angegebenen Fluggeschwindigkeit zu fliegen, können wir auch mit einer Machzahl fliegen, einem Bruchteil der Schallgeschwindigkeit.

Wenn Du schneller als Mach 0,45 fliegst:

  • Drücke den Regler für die Fluggeschwindigkeit, um die Geschwindigkeit im Fenster anzuzeigen, wenn du VNAV verwendest.
  • Drücke die IAS/MACH-Taste oberhalb des Fensters oder die SEL-Taste darunter, um MACH auszuwählen.
  • Drehe den Regler für die Geschwindigkeit, um die Ziel-Machzahl einzustellen

Track relativ zum Boden

Hinweis - Dieser Modus ist nur bei den neueren Boeings wie der 777 und 787 verfügbar.

Anstelle eines magnetischen Kompasskurses können wir einen magnetischen oder wahren Kurs über dem Boden fliegen. Der Autopilot gleicht in diesem Modus die Windabweichung aus.

  • Drücke die HDG/TRK-Taste, um TRK auszuwählen.
  • Drehe den Steuerkursregler, um ein Kursziel festzulegen
  • Drücke den SEL-Knopf auf dem Kursregler, um den TRK-Modus zu aktivieren.

Um einen wahren Kurs oder einen wahren Track zu verwenden

  • Drücke den HDG REF-Knopf in der B777 oder setze den HDG REF-Schalter in der B747

Flugbahnwinkel

Hinweis - Dieser Modus ist nur bei den neueren Boeings wie der 777 und 787 verfügbar.

Um mit einem festen Steig-/Sinkflugwinkel relativ zum Boden zu fliegen, können wir den Flight Path Angle (FPA) Modus verwenden. Der Autopilot gleicht dann die Windabweichung aus.

  • Drücke die VS/FPA-Taste, um den FPA-Modus auszuwählen.
  • Drücke die V/S-Taste, um den FPA-Modus zu aktivieren
  • Drehe das vertikale Rad, um den Winkel einzustellen

Boeing 787-10 Cold and Dark Tutorial

Willst Du lernen, wie man die Boeing 787 aus dem Cold-and-Dark-Zustand mit ausgeschalteten Triebwerken und Systemen startet? Dieses Tutorial beschreibt den Startvorgang für den Dreamliner.

787 Cold and Dark Tutorial

Boeing 777-300ER Full Flight Tutorial

Im Aerofly Wiki tauchen wir tief in das Flugdeck der Boeing 777-300ER ein und führen einen kompletten Flug zwischen Denver und San Francisco durch. Dieses Tutorial zeigt auch den CDU Preflight Prozess, der auch auf die 747 und 787 angewendet werden kann.

777-300ER Wiki Tutorial